DC – Permanentmagnetmotoren

Unsere Gleichstrommotoren der EC-Serie zeichnen sich insbesondere durch folgende Eigenschaften aus:

  • Erzeugung des Magnetfelds durch Permanentmagnete
  • Rohrförmiges Gehäuse, ohne Lüfter
  • In 4 Größen erhältlich: Durchmesser 42, 52, 65, 81 mm
  • Anschlussspannung: Niederspannung 12 oder 24 V DC
  • Leistungsbereich bei Betriebsart S2: 30 – 250 W
  • Hohe Anlaufdrehmomente
  • Hohe Drehmomente und Leistungen bei kompakter Bauweise
download
Download PDF link

Charakteristik

Schutzart

Die Schutzart gibt Aufschluss über den Schutz des Motorgehäuses gegen mechanische Beanspruchung und Umgebungseinflüsse.
1. Kennziffer: Schutz gegen das Eindringen von festen Fremdkörpern
2. Kennziffer: Schutz gegen das Eindringen von Wasser

0 Nicht geschützt 0 Nicht geschützt
1 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser > 50 mm 1 Schutz gegen senkrecht tropfendes Wasser
2 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser > 12 mm 2 Schutz gegen senkrecht tropfendes Wasser, Betriebsmittel bis 15° gekippt
3 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser > 12 mm 3 Schutz gegen Sprühwasser
4 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser > 1 mm 4 Schutz gegen Spritzwasser
5 Staubgeschützt 5 Schutz gegen Strahlwasser
6 Staubdicht 6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
7 k.A. 7 PSchutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8 k.A. 8 Schutz gegen dauerndes Untertauchen

Isolierstoffklasse

Klasse ▲ t °C
Umgebungstemperatur 40 °C
A 65°C
B 90°C
F 115°C
H 140°C

Betriebsarten

S1 Dauerbetrieb. Betrieb mit einer konstanten Belastung über ausreichende Dauer, so dass der Motor den thermischen Beharrungszustand erreicht.
S2 Kurzzeitbetrieb. Betrieb mit konstanter Belastung, dessen Dauer nicht ausreicht, den thermischen Beharrungszustand zu erreichen, und einer nachfolgenden Zeit im Stillstand, in der die Motortemperatur wieder auf Umgebungstemperatur absinkt.
S3 Periodischer Aussetzbetrieb. Folge identischer Spiele ohne Erreichen des Beharrungszustandes, wobei jedes Spiel eine Betriebszeit mit konstanter Belastung und eine Stillstandszeit umfasst und wobei der Anlaufstrom die Übertemperatur des Motors nicht merklich beeinflusst.
S4 Periodischer Aussetzbetrieb mit Einfluss des Anlaufvorgangs. Folge identischer Spiele ohne Erreichen des Beharrungszustandes, wobei jedes Spiel eine Anlaufzeit, eine Betriebszeit mit konstanter Belastung und eine Stillstandszeit umfasst und wobei der Anlaufstrom die Übertemperatur des Motors beeinflusst.
S5 Periodischer Aussetzbetrieb mit elektrischer Bremsung. Folge identischer Spiele ohne Erreichen des Beharrungszustandes, wobei jedes Spiel eine Anlaufzeit, eine Betriebszeit mit konstanter Belastung, eine Zeit elektrischer Bremsung und eine Stillstandszeit umfasst.
S6 Ununterbrochener periodischer Betrieb. Folge identischer Spiele, wobei jedes Spiel eine Betriebszeit mit konstanter Belastung und eine Leerlaufzeit umfasst. Eine Stillstandszeit ist nicht vorhanden.
S7 Ununterbrochener periodischer Betrieb mit elektrischer Bremsung. Folge identischer Spiele, wobei jedes Spiel eine Anlaufzeit, eine Betriebszeit mit konstanter Belastung und eine Zeit elektrischer Bremsung umfasst. Eine Stillstandszeit ist nicht vorhanden.
S8 Ununterbrochener periodischer Betrieb mit Last- und Drehzahländerungen. Folge identischer Spiele, wobei jedes Spiel eine Anlaufzeit, eine Betriebszeit mit konstanter Belastung und bestimmter Drehzahl und anschließende Betriebszeiten mit anderen konstanten Belastungen und anderen Drehzahlen als während der vorherigen Betriebszeit umfassen. Eine Stillstandszeit ist nicht vorhanden.

Erläuterungen zu den Grafiken

Bei einem Gleichstrommotor sind Drehzahl und Stromaufnahme lineare Funktionen des Drehmoments. Eine Änderung der Belastung führt zu einer wesentlichen Änderung der Drehzahl und Stromaufnahme.

Erläuterungen zu den Grafiken

Die Nutzleistung (nutzbare Leistung an der Welle) ergibt sich aus folgender Formel:
Pn [W]= Mn · S =


60

· n1 · Mn

Erläuterungen zu den Grafiken

Da die Anschlussspannung konstant ist, die Stromaufnahme jedoch mit zunehmendem Drehmoment linear ansteigt, stellt sich der Verlauf der Leistungsaufnahme als ansteigende Gerade dar. Aus dem Verhältnis zwischen mechanischer Leistung und Leistungsaufnahme ergibt sich die Wirkungsgradkurve.

Nützliche Formeln

η =

Pn
Pa

Pa = V · I
Pn = V · I · η
Pn = Mn · Sv
Sv =
N1
9.55

[HP] · 746 = [W].
Beispiel 2 HP = ca. 1500 W.

S - Betriebsart
Pn [W] Ausgangsleistung
Pa [W] Leistungsaufnahme
Mn [Nm] Nenndrehmoment
V [V] Spannung
I [A] Stromaufnahme
n1 [U/min] Motordrehzahl
Sv [rad/s] Winkelgeschwindigkeit
IC - Isolierstoffklasse
FF - Formfaktor
IP - Schutzart
η - Wirkungsgrad
Kg - Gewicht

Technische Daten

EC020

Download PDF link
Bauart Rohrförmiges Gehäuse, ohne Lüfter
Größe Ø 42 mm
Leistung Leistung 30 W S2 (20 W S1)
Magnete 2
Lagerung Kugellager
Befestigungsbohrungen 4
Anschlussspannung Niederspannung, 12 oder 24 V DC
Bürsten 2 Kupfer-Graphit-Bürsten
Anschlusskabel Flachstecker (0.8 x 2.8 mm)
Optionen Filter EMC
Encoder

Art Betriebsart Pn [W] V [V] I [A] IC FF Mn [Nm] n1 [rpm1] IP Kg
EC020.120 S1 20 12 2.6 B 1 0.06 2850 20 0.4
S2 6′ 30 3.5 0.8
EC020.24E S1 20 24 1.4 0.6
S2 6′ 30 1.9 0.8

EC030

Download PDF link
Bauart Rohrförmiges Gehäuse, ohne Lüfter
Größe Ø 42 mm
Leistung 50 W bei S2 (30 W bei S1)
Magnete 2
Lagerung Kugellager
Befestigungsbohrungen 6
Anschlussspannung Niederspannung, 12 oder 24 V DC
Bürsten 2 Kupfer-Graphit-Bürsten
Anschlusskabel 2 Kabel. Rot und schwarz, 280 mm
Optionen Filter EMC
Encoder

Art Betriebsart Pn [W] V [V] I [A] IC FF Mn [Nm] n1 [rpm1] IP Kg
EC030.240
EC030.24E
S1 30 24 2 B 1 0.10 3500 20 0.53
S2 6′ 50 3.5 0.16

EC035

Download PDF link
Bauart Rohrförmiges Gehäuse, ohne Lüfter
Größe Ø 52 mm
Leistung 55 W bei S2 (35 W bei S1)
Magnete 2
Lagerung Kugellager
Befestigungsbohrungen 4
Anschlussspannung Niederspannung, 12 oder 24 V DC
Bürsten 2 Kupfer-Graphit-Bürsten
Anschlusskabel Länge: 200mm
Optionen Filter EMC
Encoder

Art Betriebsart Pn [W] V [V] I [A] IC FF Mn [Nm] n1 [rpm1] IP Kg
EC035.120 S1 35 12 5.2 F 1 0.11 3000 20 0.8
S2 9′ 55 8.0 0.18
EC035.240 S1 35 24 2.6 F 1 0.11 20 0.8
S2 9′ 55 4.0 0.18

EC050

Download PDF link
Bauart Rohrförmiges Gehäuse, ohne Lüfter
Größe Ø 65 mm
Leistung 70 W bei S2 (50 W bei S1)
Magnete 2
Lagerung Kugellager
Befestigungsbohrungen 4
Anschlussspannung Niederspannung, 12 oder 24 V DC
Bürsten N2 Kupfer-Graphit-Bürsten
Anschlusskabel Länge: 200mm
Zwei Wellenenden Standard
Optionen Encoder

Art Betriebsart Pn [W] V [V] I [A] IC FF Mn [Nm] n1 [rpm1] IP Kg
EC050.12E S1 50 12 6.5 F 1 0.16 3000 20 1.2
S2 15′ 70 9.0 0.22
EC050.24E S1 50 24 3.2 0.16
S2 15′ 70 4.5 0.22

EC070

Download PDF link
Bauart Rohrförmiges Gehäuse, ohne Lüfter
Größe Ø 65 mm
Leistung 100 W bei S2
Magnete 2
Lagerung Kugellager
Befestigungsbohrungen 4
Anschlussspannung Niederspannung, 12 oder 24 V DC
Bürsten 2 Kupfer-Graphit-Bürsten
Anschlusskabel Länge: 1000mm
Optionen Encoder

Art Betriebsart Pn [W] V [V] I [A] IC FF Mn [Nm] n1 [rpm1] IP Kg
EC070.12E S1 70 12 8.4 F 1 0.22 3000 20 1.7
S2 30′ 100 11.8 0.31
EC070.24E S1 70 24 4.2 0.22
S2 30′ 100 5.9 0.31

EC100

Download PDF link
Bauart Rohrförmiges Gehäuse, ohne Lüfter
Größe Ø 80 mm
Leistung 140 W bei S2 (100 W bei S1)
Leistung 2
Lagerung Kugellager
Befestigungsbohrungen 4
Anschlussspannung Niederspannung, 12 oder 24 V DC
Bürsten 2 Kupfer-Graphit-Bürsten
Bürstenmaße LxPxH = 17.1 x 6.5 x 16.7 mm
Anschlusskabel Länge: 1000 mm
Zwei Wellenenden Standard nur bei EC100.24E
Optionen Encoder

Art Betriebsart Pn [W] V [V] I [A] IC FF Mn [Nm] n1 [rpm1] IP Kg
EC100.120 S1′ 100 12 12 F 1 0.31 3000 40 2.7
S2 25′ 140 16.8 0.43
EC100.240 S1 100 24 6 40
S2 25′ 140 8.4 0.43
EC100.24E S1 100 6 0.31 20
S2 25′ 140 8.4 0.43

EC180

Download PDF link
Bauart Rohrförmiges Gehäuse, ohne Lüfter
Größe Ø 80 mm
Leistung 250 W bei S2 (180 W bei S1)
Magnete 2
Lagerung Kugellager
Befestigungsbohrungen 4
Anschlussspannung Niederspannung, 12 oder 24 V DC
Bürsten 2 Kupfer-Graphit-Bürsten
Bürstenmaße LxPxH = 17.1 x 6.5 x 16.7 mm
Anschlusskabel Länge: 1000mm
Zwei Wellenenden Standard nur bei EC180.24E
Optionen Encoder

Art Betriebsart Pn [W] V [V] I [A] IC FF Mn [Nm] n1 [rpm1] IP Kg
EC180.120 S1 180 12 21.5 F 1 0.57 3000 40 3.4
S2 25′ 250 30 0.8
EC180.240 S1 180 24 10.8 0.57 40
S2 25′ 250 15 0.8
EC180.24E S1 180 10.8 0.57 20
S2 25′ 250 15 0.8

MotorsteuerungenZubehör und Motorsteuerungen

Motorsteuerungen
Motoren Art Amps S1 Amps S2
EC008.120 PLN19-8 - PLN20 0.80 1.40
EC008.240 PLN19-8 - PLN20 0.38 0.80
EC016.120 PLN19-8 - PLN20 1.4 2.4
EC016.240 PLN19-8 - PLN20 0.7 1.3
EC020.120 PLN19-8 - PLN20 3.2 4
EC020.24E PLN19-8 - PLN20 1.5 2
EC030.240 / 24E PLN19-8 - PLN20 2 3.5
EC035.120 PLN20 5.2 8
EC035.240 PLN19-8 - PLN20 2.6 4
EC050.12E PLN20 6.8 9.4
EC050.24E PLN19-8 - PLN20 3.4 4.7
EC070.120 PLN20 8.4 11.8
EC070.240 PLN19-8 - PLN20 4.2 5.9
EC100.120 PLN20 12 16.8
EC100.240 / 24E PLN20 6 8.4
EC180.120 PLN40 21.5 30
EC180.240 / 24E PLN20 10.8 15

Encoder

Encoder

ENCODER

Link al download del PDF

Optionale encoder

Micro Encoder MEC22 HR

MEC22 HR ist ein optischer Drehgeber mit hoher Auflösung und Hohlwelle, der schnell und einfach auf Motorwellen unterschiedlicher Größe montiert werden kann.
Der Geber bietet zwei Rechtecksignalausgänge mit um 90° verschobener Referenzfrequenz für das Zählen und Richtungsinformationen sowie einen optionalen Indexkanal.
(ein Impuls pro Umdrehung). Die Auflösung des Gebers wird als Anzahl der Impulse pro Umdrehung (Counts per Revolution, CPR) angegeben. Auflösung bis zu 2048 CPR. Die Spannungsversorgung und Signalübertragung erfolgt über einen 5-poligen Molex-Stecker.

encoder
download-manual

 

Micro Encoder MEM22

Der MEM 22 ist ein magnetischer Inkrementalgeber. Dabei handelt es sich um einen zuverlässigen und kostengünstigen Drehgeber mit Hohlwelle, der schnell und einfach auf Motorwellen unterschiedlicher Größe montiert werden kann.
Dieser Encoder wurde speziell entwickelt, um in rauen Umgebungen arbeiten, mit hoher Vibration oder niedrigen Temperaturen. Für die Spannungsversorgung kann ein breiter Spannungsbereich eingestellt werden 5 V bis 30 V. Auflösung bis zu 1024 Impulse pro Umdrehung. Spannungsversorgung und Signalübertragung erfolgen über einen 6-poligen Molex-Stecker.

encoder
download-manual

 

Bremse

Bremse